Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, müssen Sie keine Angst vor Einbrechern haben.

 

Sie knacken ungesicherte Fenster und Türen und steigen durch Kellerschächte oder über den Balkon ein. Einbrecher gehen oft nach demselben Schema vor – ein Vorteil für Sie. Machen Sie den Check, wie gut Ihr Heim gesichert ist.

Beim Schutz gegen Einbrecher gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte: Das komplett einbruchssichere Haus gibt es nicht. Die gute: Sie können allerhand dafür tun, um es Einbrechern so schwer wie möglich zu machen. Eine repräsentative Studie der nordrhein-westfälischen Polizei kam zu dem Ergebnis, dass die Täter bei fast jedem zweiten Einbruchsversuch an Sicherheitseinrichtungen scheitern.

Nur die wenigsten sind professionell ausgerüstet. Tatwerkzeug Nummer eins bleibt der simple Schraubenzieher. Brauchen sie länger als drei Minuten, lassen die meisten Einbrecher von dem Objekt ab und suchen sich ein neues Ziel.

 

Das sind die häufigsten Schwachstellen

Polizeiliche Kriminalprävention Köln: Die besten Strategien gegen Einbrecher

 

Wie sicher ist Ihr Heim?

Wenn Sie die folgenden Fragen größtenteils mit Ja beantworten können, ist Ihr Heim bestmöglich gegen Einbrecher geschützt.

 

Rund ums Haus

- Ist Ihr Haus sicherer als das der Nachbarn?

Diebe suchen immer den Weg des geringsten Widerstands. Sie brechen da ein, wo sie sich eingeladen fühlen.

- Sind Hauseingang, Garagenzufahrt und Treppenhaus ausreichend beleuchtet?

- Haben Sie einen Zaun um den Vorgarten?

- Lässt sich das Törchen abschließen?

- Haben Sie einen Videoüberwachungsanlage rund ums Haus ?

Diebe wollen nur ungern bei ihrem Handeln gefilmt werden und meiden Objekte mit sichbaren Kameras.

 

 

Haus- und Nebentüren

- Sind auch Keller-, Balkon- und Terrassentüren sowie das Garagentor (mit einem Zusatzschloss oder starken Riegel) abgesichert?

- Sind alle Türen massiv und die Türrahmen fest verankert?

- Haben Ihre Außentüren eine Mehrfachverriegelung?

- Schließen die Schließzylinder bündig mit der Außenseite der Türe ab oder sind mit einem Sicherheitslangschild geschützt?

- Sind die Glastüren aus einbruchhemmendem Glas?

- Haben die Türen idealerweise die polizeilich empfohlene Widerstandsklasse RC2?

- Hat Ihre Haupteingangstüre einen Weitwinkelspion und einen Sperrbügel?

 

Mit diesem Trick knacken Einbrecher geräuschlos Ihre Haustür

 Fenster- und Fenstertüren

- Haben alle Fenster- und Fenstertüren Sicherheitsbeschläge (Pilzkopfbeschläge)?

- Lassen sie sich abschließen?

- Sind Gitter vor Fenstern, auf die dies nicht zutrifft?

- Sind die Gitterverschraubungen nur mit schwerem Werkzeug zu lösen?

- Sind die Gitterstäbe mindestens 15 Millimeter dick und liegen nicht mehr als zwölf Zentimeter auseinander?

-  Sind die Rollläden gegen das Anheben gesichert?

- Lassen sich die Fensterläden nur von innen öffnen?

 

(Quelle: Focus Online)